Team
Mitgliedschaft
Gönner
Statuten
Jahresbericht
Geschichte/Historisches
Links
Home
 
 

Jahresbericht 2017 der Lesegesellschaft Wädenswil

Liebe Mitglieder der Lesegesellschaft

Wodurch hat sich das vergangene Vereinsjahr ausgezeichnet? Wir organisierten wiederum acht (wie wir meinen: gute bis sehr gute) Anlässe rund um das Thema „Literatur im Kontext“. Erstmals seit vielen Jahren ist die Mitgliederanzahl stabil. Die Finanzen sind im Lot und die Rechnung ist ausgeglichen.

Der Vorstand
Im Vorstand tätig waren ein weiteres Jahr: Susanne Peter-Kubli, René Peter, Ruedi Schmid (Finanzen) und Ruedi Peter (Präsidium). Ein Sitz im Vorstand konnte leider weiterhin trotz verschiedener Anfragen nicht besetzt werden und bleibt vakant.
Als Revisoren wirkten für uns wie bisher Hansjürg Stocker und Martin Gross.

Die Mitglieder der Arbeitsgruppe Literatur
In der Arbeitsgruppe Literatur, das sich um das Saisonprogramm und die Planung und Durchführung der Anlässe kümmert sind: Nicole Dreyfus, Claudia Flade, Sonja Marcec, René Peter, Susanne Peter-Kubli und Liza Sulzer. Neben der Tätigkeit im Vorstand wirken also Susanne Peter-Kubli und René Peter auch in der Arbeitsgruppe mit.
Anlässlich der Mitgliederversammlung 2017 verabschiedeten wir Norma Hüppi, Franziska Streiff und Silvana Tschümperlin aus der Arbeitsgruppe.

Unsere Anlässe
Wir versuchen Bewährtes zu erhalten, wagen aber auch Neues: Im Programm hatten wir klassische Lesungen wie die mit Urs Faes und Charles Lewinsky oder das traditionelle Kindertheater. Wir organisierten aber erstmals ein Krimidinner im stimmigen Ambiente des Hallenbades. Die zahlreichen Gäste kamen kulinarisch auf ihre Rechnung und wurden mordsmässig bestens unterhalten. Der Grossanlass des Vereinsjahres war aber der Abend mit Wilhelm Schmid in der reformierten Kirche, deren 250. Geburtstag die reformierte Kirchgemeinde das Jahr durch mit verschiedenen Anlässen feierte und die Lesegesellschaft zu einer Mitwirkung einlud. Der Vortrag des bekannte Philosophen und Bestsellerautors zum Thema “Gelassenheit –Was wir gewinnen, wenn wir älter werden“, traf auf grosse Resonanz.
Wiederum hatten wir mit der „Zukunft von gestern“ auch eine Eigenproduktion im Programm. Der Abend in der Kulturgarage war höchst interessant und gut besucht.
Wir hatten aber auch weniger gut besuchte Anlässe, was uns dazu anregte, unsere Werbemassnahmen zu hinterfragen.

Die Veranstaltungen 2016 im Überblick:

Veranstaltung Referent(en) Datum Organisation

„A Cyclothymia of Songs“
(Eigenkompositionen basierend auf dem Gedicht „A Mad Girl’s Love song“ von Sylvia Plath)
Mad Girl 17. Januar Franziska Streiff

„Nour zieht um“ (Kindertheater)
Figurentheater Lupine 29. Januar Norma Hüppi
„Näbenusse“ und „Blas mer i d’Schue“ (Wort- und Mundartprogramm) Christian Schmid
und Christoph Greuter
7. März Susanne Peter-Kubli
„Andersen“ (Lesung) Charles Lewinsky 5. April Franziska Streiff
„Zukunft von gestern“
Visionen in Gesellschaft und Literatur auf der Grundlage des Buches «Die Welt in hundert Jahren» von Arthur Brehmer
Graziella Rossi / Helmut Vogel
Textarbeit: Claudia Flade
20. April Claudia Flade
„Halt auf Verlangen – ein Fahrtenbuch“ Lesung Urs Faes 18. Oktober Liza Sulzer
„Krimidinner – Mord in Bombay“
Lesung mit kulinarischer Begleitung
Mitra Devi / Barblin Leggio 22. November Liza Sulzer
„Der Tod backt einen Geburtstagskuchen“
Lesung und Podiumsdiskussion
Hamed Abboud / Stadträtin Astrid Furrer
Moderator: Stefan Marcec
7. Dezember Sonja Marcec

Veranstaltungen mit Partnern

„Gelassenheit – Was wir gewinnen, wenn wir älter werden“
Vortrag mit musikalischen Intermezzi
Wilhelm Schmid 3. November Ruedi Peter / Reformierte Kirchgemeinde
„Hardys Montag“
Bücherpräsentation
Hardy Ruoss 23. Januar /
2. Oktober /
3. November / 11. Dezember
Mit dem Theater Ticino und der Buch-handlung Kafisatz
„Bruno – Chef de Police“
Lesung mit Martin Walker
Martin Walker 28. Mai Mit dem Weinbaumuseum
Au

Weitere Anlässe

Mitgliederanlass
Wir luden Mitglieder und Gönner ein, die Stiftsbibliothek in Einsiedeln zu besuchen. Aufgrund der grossen Nachfrage fand die Führung mit Bruder Gerold Zenoni in zwei Gruppen statt. Die Mitglieder waren danach eingeladen zu Kaffee und Kuchen und kamen untereinander ins Gespräch. Ein gemütlicher und anregender Anlass mit einem besinnlichen Moment in den ehrwürdigen Gemäuern.

Ferienpass Buchbindekurs

Der Buchbindekurs im Rahmen des Ferienpasses war innerhalb von zwei Tagen ausgebucht. Claudia Flade bot daher zwei weitere Termine an. Die Kinder und Jugendlichen machten begeistert mit, was auch uns begeisterte.

Adventskalender
Bereits zum fünften Mal schalteten wir auf unserer Homepage während der Adventszeit einen Adventskalender mit Rezepten, Geschichten, Gedichten und Buchtipps auf. Die Beachtung dürfte höher sein.

Mitgliederwerbeaktion
Im Herbst führten wir eine Mitgliederwerbeaktion durchgeführt. Wir verschickten rund 200 persönlich adressierte Briefe und konnten einige Neumitglieder und vor allem viele Adressen für unseren Newsletter gewinnen.

Dank
Ich danke den Mitgliedern des Vorstandes und der Arbeitsgruppe ganz herzlich. Sie bringen sich mit vielen Ideen und Herzblut ein. Sie engagieren sich im Rahmen von Freiwilligenarbeit und organisieren für den Verein zuverlässig gute Anlässe.
Wir danken auch unseren Gönnern, Sponsoren und der Kulturkommission der Stadt Wädenswil ganz herzlich. Mit ihren Beiträgen unterstützten sie regelmässig und über Jahre hinaus unser Programm grosszügig.
Danken möchte ich aber auch den Mitgliedern, die dem Verein treu bleiben und seinen Zweck unterstützen. Eine Mitgliedschaft bedeutet auch, Teil einer Trägerschaft zu sein, die kulturelle Veranstaltungen anbietet, ohne Ansprüche auf Leistungen des Vereins zu erheben. Sie stellt also eine ideelle Unterstützung dar.

Ausblick
Es braucht einen engagierten Vorstand und eine initiative und fleissige Arbeitsgruppe Literatur, um ein interessantes und anregendes Programm zusammenzustellen und ein entsprechendes Publikum finden. Mit den Finanzen wird sorgfältig umgegangen. Die Lesegesellschaft mit ihrer langen Tradition kann zuversichtlich in die Zukunft schauen.

 

Wädenswil, im März 2018
Ruedi Peter, Präsident Lesegesellschaft

Gönner
Folgende Institutionen und Firmen haben 2017 die Lesegesellschaft unterstützt:

Kulturkommission der Stadt Wädenswil
Stutz Druck AG, Wädenswil

Augenweide, Wädenswil
Bäckerei Gantner, Wädenswil
Buchmanufaktur Claudia Flade, Wädenswil
Clientis Sparcassa 1816, Wädenswil
Die Mobiliar, Versicherungen und Vorsorge, Wädenswil/Horgen
Füchslin Baugeschäft, Samstagern Geiger AG, Spenglerei, Sanitär, Heizung, Planung, Samstagern
Kafisatz, Kaffeebar und Bücher, Wädenswil
Kägi + Co. Heizung Sanitär, Wädenswil
Köhler, Papeterie, Buchhandlung, Wädenswil
Lufttechnik AG, Wädenswil
Rota AG Baukeramik Natursteine, Wädenswil
Stalder AG, Innenausbau, Wädenswil
TUWAG Immobilien AG, Wädenswil
Weitere nicht genannt werden wollende Gönner.

 
 

Jahresbericht 2016 der Lesegesellschaft Wädenswil

Liebe Mitglieder der Lesegesellschaft

Die Lesegesellschaft hat letztes Jahr nicht nur etwas mehr als gewöhnlich Veranstaltungen durchgeführt, sie hat einige auch in Zusammenarbeit mit anderen Organisationen realisiert, sie ist an unerwarteten Orten aufgetreten, und sie hat ihren Newsletter neu gestaltet.

Der Vorstand
An der 227. Mitgliederversammlung wurde anstelle der zurücktretenden Barbara Schmid neu Matthias Strähl in den Vorstand gewählt. Alle weiteren Vorstandsmitglieder wurden im Amt bestätigt: Susanne Peter-Kubli, René Peter, Ruedi Schmid (Finanzen) und Ruedi Peter (Präsidium). Barbara Schmid möchte ich für ihre Mitarbeit und ihre Beiträge im Vorstand herzlich bedanken, besonders auch dafür, dass sie uns in ihrer Schule „Individuell Sprache lernen“ ein Sitzungszimmer zur Verfügung stellt. Als Revisoren wirkten für uns wie bisher Hansjürg Stocker und Martin Gross.

Die Mitglieder der Arbeitsgruppe Literatur
Nicole Dreyfus, Claudia Flade, Norma Hüppi, René Peter, Franziska Streiff und Silvana Tschümperlin. Neben ihrer Tätigkeit im Vorstand wirkte Susanne Peter-Kubli verdankenswerterweise auch in der Arbeitsgruppe mit und organisierte dort Anlässe.
Die Arbeitsgruppe verlassen haben Beryll Von Planta und Christoph Buser.

Unsere Anlässe
Unsere Anlässe standen alle unter dem Titel „Literatur im Kontext“. Weitere Bestandteile des Veranstaltungsprogramms 2016 waren in bewährter Weise ein Kindertheater und ein Sachvortrag. Aufgenommen aus dem Jubiläumsjahr haben wir den Literaturclub.
Wir feierten mit der zehnten Durchführung unseres Poetry-Slam Abends ein kleines Jubiläum einer sehr erfolgreichen Reihe, die von René Peter ins Leben gerufen und geleitet wurde und uns immer ein (praktisch) volles Theater Ticino bescherte.
In Kooperation mit dem Theater Ticino und der Buchhandlung Kafisatz gingen wir in eine zweite Runde mit „Hardys Montag“. Diese Montage haben in der Zwischenzeit in Wädenswil eine Art Kultstatus erreicht. Mit der ZHAW veranstalteten wir kulinarische Zeitreise in der Fabrikbeiz und unter dem organisatorischen Dach der Stadt Wädenswil (Planen und Bauen) und der ZHAW nahmen wir mit einem literarischen Programm teil am 2. Wädenswiler Gartentag. Im Kalthaus präsentierten wir literarische Häppchen und das entsprechende Fachwissen zu den Pflanzen unter dem Titel „Blindddate zwischen Vergissmeinnicht und Kartoffelkäfer“.

Die Veranstaltungen 2016 im Überblick:

Veranstaltung Referent Datum Organisation
„Piggeldy und Frederick“ Gustavs Schwestern 10. Januar Franziska Streiff
„Wo Alpen – da ist der Teufel nicht weit“ Hans Stadler, Josef Schwitter, Hans Köppel 26. Januar Susanne Peter-Kubli
„Die beiden Hirnhälften – der Doppelgänger in uns“ Prof. Dr. Jürg Kesselring 11. Februar Franziska Streiff
10. Wädenswiler Poetry Slam Diverse 8. März René Peter
„Ludwig Hohl – Unterwegs zum Werk“ Anna Stüssir 18. März Susanne Peter-Kubli
„Momente dazwischen“ Carlo Sauter, Esther Bowen, Renate Kunzr 19. April René Peter
„Blinddate zwischen Vergissmeinnicht und Kartoffelkäfer“ Marco Sauter, Laura Lienhard 18. September René Peter
„Mahlzeit“ Christine Brombach 6. Oktober Silvana Tschümperlin
„Der Messias kommt nicht“ Alfred Bodenheimer 1. November Nicole Dreyfus
„Ein Buch – Vier Meinungen“ Valéria Arato Salzer, Reto Kohler, Andrea Elmer, Patrick Ilg 29. November Nicole Dreyfus

Weitere Anlässe

Mitgliederanlass
Speziell für die Mitglieder und Gönner veranstalten wir seit 2013 jährlich einen exklusiven Anlass, der in der Zwischenzeit zu einer schönen Tradition geworden ist. Letztes Jahr luden wir zu einer literarisch-kulturellen Stadtführung durch Wädenswil ein mit Jonathan Kreutner verbunden mit einem Apéro in der Stadtbibliothek.

Adventskalender
Zum vierten Mal hatten wir auf unserer Homepage einen Adventskalender mit Rezepten, Geschichten und Gedichten und Buchtipps.

Neue Gönner
Wir konnten erfreulicherweise den Kreis unserer Gönner erweitern. Massgeblich beteiligt am Erfolg dieses Projektes war Silvana Tschümperlin mit ihrem unermüdlichen Engagement beim Knüpfen von neuen Beziehungen der Lesegesellschaft zum Wädenswiler Gewerbe.

Neue Newsletter
Zusammen mit unserem Partner Stutz Medien gestalteten wir unseren Newsletter neu. Er wird jeweils seit Herbst eine Woche vor einer Veranstaltung verschickt und informiert auch über nächste Veranstaltungen. Mit einem namhaften Betrag unterstützte uns dabei die Rotary Stiftung Au am Zürichsee.

Dank
Einerseits danke ich ganz besonders und herzlich allen Mitgliedern des Vorstandes und der Arbeitsgruppe, die sich mit Ideen und ihrem engagierten Mitdenken und Mitwirken einbringen. Ohne sie gäbe es die Anlässe, wie ich sie oben beschreiben durfte, nicht.
Wir sind auch unseren Gönnern, Sponsoren und der Kulturkommission der Stadt Wädenswil zu grossem Dank verpflichtet. Mit ihren Beiträgen unterstützten sie regelmässig und über Jahre hinaus unser Programm grosszügig. Ohne sie ist es nicht möglich, das Ziel zu erreichen, die Kultur zu bereichern und die Bildung in Wädenswil zu fördern.
Danken möchte ich aber auch den Mitgliedern, die dem Verein treu bleiben und seinen Zweck unterstützen. Sie sind der Kern, der Geist und die Träger aller unserer Anlässe.
Die Lesegesellschaft lebt aber vor allem auch durch die Besucherinnen und Besucher unserer Veranstaltungen, nicht nur finanziell, auch durch ihren Applaus, ihre Beteiligung und ihr Feedback an uns.

Zukunft
Wir sind ein Verein, der in der Zwischenzeit weit mehr als 225 Jahre alt ist und zu den ältesten der Schweiz gehört. Wir halten seine Tradition hoch und fühlen uns dem weiteren guten Gedeihen verpflichtet. Wir setzen uns weiterhin dafür ein, dass wir auf dem Platz Wädenswil einen wichtigen Beitrag an das kulturelle Leben leisten und so wahrgenommen werden.

Wädenswil, im März 2017
Ruedi Peter

Gönner
Folgende Institutionen und Firmen haben 2016 die Lesegesellschaft unterstützt:

Kulturkommission der Stadt Wädenswil
Stutz Druck AG, Wädenswil

Augenweide, Wädenswil
Clientis Sparcassa 1816, Wädenswil
Die Mobiliar, Versicherungen und Vorsorge
Füchslin Baugeschäft, Samstagern
Geiger AG, Spenglerei, Sanitär, Heizung, Planung, Samstagern
Kafisatz, Kaffeebar und Bücher, Wädenswil
Kägi + Co. Heizung Sanitär, Wädenswil
Köhler, Papeterie, Buchhandlung, Wädenswil
Lufttechnik AG, Wädenswil
Rota AG Baukeramik Natursteine, Wädenswil
Stalder AG, Innenausbau, Wädenswil
TUWAG Immobilien AG, Wädenswil
Individuell Sprachen Lernen, Wädenswil

Weitere nicht genannt werden wollende Gönner.

Sponsor des Newsletters:
Rotary-Stiftung Au am Zürichsee

 
 

Jahresbericht 2015 der Lesegesellschaft Wädenswil

Liebe Mitglieder der Lesegesellschaft

Die Lesegesellschaft ist letztes Jahr 225 Jahre alt geworden. Sie hat dieses Jubiläum mit einem grossen Literaturfest gefeiert. Aber nicht nur diese Veranstaltung hat zu einem erfolgreichen Jahr beigetragen.

Der Vorstand
An der 226. Mitgliederversammlung wurden alle Vorstandsmitglieder im Amt bestätigt: Susanne Peter-Kubli, René Peter, Barbara Schmid, Ruedi Schmid (Finanzen) und Ruedi Peter (Präsidium). Neu als Revisor für den zurückgetretenen Hanspeter Zimmermann wurde Martin Gross gewählt.

Die Mitglieder der Arbeitsgruppe Literatur
Christoph Buser, Nicole Dreyfus, Claudia Flade, Norma Hüppi, René Peter, Franziska Streiff und Silvana Tschümperlin. Neu hinzu gestossen ist Beryll Von Planta.
Die Arbeitsgruppe verlassen haben Alu Anna Homann und Carla Steiner.

Jahreshöhepunkt Literaturfest
Aus Anlass unseres 225-Jahr-Jubiläums veranstalteten wir bei prächtigem Wetter am 12. September im Rosenmattpark ein Literaturfest. Bekannte Wädenswiler wie der Stadtpräsident lasen ihre Lieblingstexte, ein Literaturclub diskutierte Neuerscheinungen und Trouvaillen. Eingeladen hatten wir die Autoren Lukas Bärfuss und Heinz Lüthi, und als Überraschungsgast Michael Schacht. Daneben konnte man aber auch Kuchen erstehen, wenn man ein Gedicht schrieb, oder mit den Historikern René Peter und Jonathan Kreutner auf einen Stadtspaziergang gehen. Wir liessen den Tag bei einem Mitgliederapéro im Kirchgemeindehaus ausklingen.
Finanziert werden konnte der Anlass mit einem besonderen Beitrag der Kulturkommission und zahlreichen Sponsoren.

Unsere Anlässe
Das Veranstaltungsprogramm 2015 setzte sich wiederum aus Altbewährtem zusammen: Das Kindertheater Örjan besuchte uns im Ticino. Schon Tradition nennen kann man das Poetry Slam, das wir zum neunten Mal durchführten. „Mascha Kaléko“ und „Picantissimo“ waren zwei stimmige Eigenproduktionen, und den Sachbereich deckten wir mit „Hollywoods Kriege“ ab. Mit „Bergfieber“ brachte die Lesegesellschaft schliesslich den ersten Kulturanlass in die neu eröffnete Kulturgarage.

Die Veranstaltungen 2015 im Überblick:

Veranstaltung Referent Datum Organisation
Von der Bleibtreustrasse zur Minetta Street. Texte und Chansons von Mascha Kaléko Graziella Rossi / Helmut Vogel / Nicole Dreyfus 8. Januar Nicole Dreyfus
Kindertheater Örjan Tommy Truttmann 1. Februar Alu Homann
9. Wädenswiler Poetry Slam Verschiedene 3. März René Peter
Hollywoods Kriege – Traumatische Geschichte auf der Leinwand Prof. Dr. Elisabeth Bronfen 24.März Franziska Streiff
Seide changierend – Lesung und Musik Isha Trio, Kaspar Schnetzler 7. April René Peter
Picantissimo – eine literarische Gewürzreise Regula Treichler, Egon Fässler 13. Mai Alu Homann/Carla Steiner
Augen in der Grossstadt. Tucholsky-Chansons Sonja Indin, Beren Tuna, Tino Horat 21. Oktober Norma Hüppi
Bergfieber – Hüttenwartinnen im Gespräch Daniela Schwegler, Sonja Morgenegg 1. Dezember Claudia Flade

Weitere Anlässe

Hardys Montag, Picantissimo, Bergfieber
„Hardys Montag“ und Zusammenarbeit mit anderen Vereinen und Institutionen
In Zusammenarbeit mit dem Theater Ticino und der Buchhandlung Kafisatz führten wir den Programmzyklus unter dem Namen Hardys Montag bereits zum zweiten Mal durch. Alle Veranstaltungen waren ausverkauft. Ebenfalls bewährte sich die Kooperation mit der ZHAW für „Picantissimo“ und mit dem SAC Hoher Rohn für „Bergfieber“. Es gelang uns damit, ein neues Publikum zu erschliessen.

Adventskalender
Zum dritten Mal hatten wir auf unserer Homepage einen Adventskalender mit Rezepten, Geschichten und Gedichten und Buchtipps.

Dank
Ohne die vielen Ideen, das Mitdenken, aktive und engagierte Mitwirken, das sich gegenseitig Unterstützen und Anpacken wären all diese Veranstaltungen gar nicht möglich. Den Mitgliedern des Vorstandes und der Arbeitsgruppe Literatur möchte dafür ganz herzlich danken. Wir sind auch unseren Gönnern, Sponsoren und der Kulturkommission der Stadt Wädenswil zu grossem Dank verpflichtet. Mit ihren Beiträgen unterstützten sie unser Programm grosszügig. Ohne sie ist es nicht möglich, das Ziel zu erreichen, die Kultur und die Bildung in Wädenswil zu bereichern.
Danken möchte ich aber auch den Mitgliedern, die dem Verein treu bleiben und seinen Zweck unterstützen.

Zukunft
Wir verfolgen weiter mit Freude die Ziele und Absichten des Vereinzwecks. Wir halten die Tradition hoch und werden uns weiterhin dafür einsetzen, einen wichtigen Beitrag an das kulturelle Leben Wädenswils zu leisten. Wir sind aber auch realistisch genug zu sehen, dass es nicht nur Begeisterung und Engagement braucht, pro Jahr acht Veranstaltungen in diesem Rahmen zu organisieren, sondern auch Mitglieder und Gönner, die den Verein tragen.

Wädenswil, im Februar 2016
Ruedi Peter

Gönner
Folgende Institutionen und Firmen haben 2016 die Lesegesellschaft unterstützt:

Kulturkommission der Stadt Wädenswil
Stutz Druck AG, Wädenswil
Clientis Sparcassa 1816, Wädenswil
Füchslin Baugeschäft, Samstagen
Lufttechnik AG, Wädenswil
Kägi + Co. Heizung Sanitär, Wädenswil
W. Lüthy AG Buchhandlung, Wädenswil
Rota AG Baukeramik Natursteine, Wädenswil
TUWAG Immobilien AG, Wädenswil
Augenweide, Wädenswil
Individuell Sprachen Lernen, Wädenswil

Weitere nicht genannt werden wollende Gönner.

 
 

Jahresbericht 2014 der Lesegesellschaft Wädenswil

Liebe Mitglieder der Lesegesellschaft

Die Lesegesellschaft hat ein erfolgreiches Jahr hinter sich mit verschiedenen gut bis sehr gut besuchten Veranstaltungen. Hinter diesen steht das Engagement des Vorstandes und vor allem der Arbeitsgruppe Literatur.

Der Vorstand
An der 225. Mitgliederversammlung wurden neu Ruedi Schmid für die Finanzen in den Vorstand gewählt und als Präsident Ruedi Peter. Barbara Schmid, Susanne Peter-Kubli und René Peter wurden im Amt ebenso bestätigt wie die beiden Revisoren Hansjürg Stocker und Hanspeter Zimmermann.

Die Mitglieder der Arbeitsgruppe Literatur
Alu Anna Homann, Nicole Dreyfus, Claudia Flade, René Peter, Franziska Streiff, Marianne Bosshard, Isabelle Sovilla. Neu hinzu gestossen sind Norma Hüppi, Silvana Tschümperlin, Carla Steiner und Christoph Buser.
Ihre Funktion als Leiterin der AG Literatur hat Isabelle Sovilla per Ende 2014 abgegeben. Sie hat die Arbeitsgruppe seit 2008 geführt und mit ihrer Arbeit und der Gestaltung des Programmes wesentlich das Gesicht des Vereins geprägt.
Die AG Literatur ebenfalls verlassen hat Marianne Bosshard. Sie hat vor allem mit sorgfältigen Texten die Öffentlichkeitsarbeit des Vereins unterstützt.

Unsere Anlässe
Die Mischung von Altbewährtem kombiniert mit neuen Ideen hat wesentlich zur Attraktivität des Veranstaltungsprogramms 2014 beigetragen. Ein erfreulich zahlreiches Publikum besuchte unsere Kulturabende.
Zu den altbekannten Veranstaltungen gehört der Poetry Slam im Theater Ticino.
Er begeisterte das junge und junggebliebene Publikum im vollen Theatersaal.
Als Primeur liessen wir den Schauspieler Samuel Streiff Geschichten von Thomas Hürlimann lesen und durch Robert Honegger illustrieren. Eine gewagte Kombination, die mit ihrem eindrücklichen Ergebnis überraschte.
Gut gekocht ist halb gelesen war eine Neuinterpretation unserer Veranstaltungen mit Kulinarik. Der intime Rahmen des Kafisatz bot dazu die ideale Kulisse. Die Abendgäste durften sich über literarische und kulinarische Genusshappen freuen.
Die klassische „Wasserglaslesung“ wurde 2014 vom Krimiautoren Michael Theurillat bestritten. Das äusserst interessierte Publikum bekam eine sehr lebendige, wunderbar kurzweilige Krimi-Lesung serviert und einen Autoren zu hören, der genauso gut hätte Schauspieler werden können.

Die Veranstaltungen 2014 im Überblick:

Veranstaltung Referent Datum Organisation
Wer bestimmt den Lernerfolg: Schule Politik oder das Kind? Remo Largo/
Martin Beglinger
21.1.2014 Susanne Peter-Kubli
Augenmensch und Hörnlimann
Geschichten von Thomas Hürlimann
Samuel Streiff /
Robert Honegger
6.2.2014 Franziska Streiff
8. Wädenswiler Poetry Slam Verschiedene 4.3.2014 René Peter
Minne und Zürich Verschiedene 21.3.2014 Albert A. Stahel
Es war einmal...
Märchen in Film und Literatur
Felix Berger/
Rosmarie Rosenberg
8.4.2014 Alu Homann
Gut gekocht ist halb gelesen Helmut Berger (Nicole Dreyfus) 8.5.2014 Nicole Dreyfus
Abschied vom pädagogischen Schonraum? Allan Guggenbühl 11.11.2014 Isabelle Sovilla
Den Verbrechern auf der Spur Michel Theurillat 20.11.2014 Isabelle Sovilla

Weitere Anlässe

Ferienpass Workshop Poetry Slam
Im Rahmen des Wädenswiler Ferienpasse organisierte René Peter einen Poetry-Slam Workshop. Zwar mit wenigen Teilnehmern, aber vielen positiven Feedbacks.
Hardys Montag
In Zusammenarbeit mit dem Theater Ticino und der Buchhandlung Kafisatz boten wir einen Programmzyklus unter dem Namen Hardys Montag an. Der bekannte Literaturkritiker Hardy Ruoss verführte viermal an einem Montagabend zum Lesen. Erfreulicherweise waren praktisch alle Veranstaltungen ausverkauft. Auch in der nächsten Saison werden wir diesen Zyklus mit drei Veranstaltungen weiterführen.
Mitgliederanlass
Zu einer literarischen Reise durch Raum und Zeit wurden Gönner und Mitglieder in die Wädenswiler Villa zum Abendstern eingeladen, an den Schauplatz von Robert Walsers Roman «Der Gehülfe». Gastgeber Bernhard Echte berichtete über die Geschichte des Hauses Abendstern, führte durch die Räume und den Roman und las Auszüge.
Buchbindekurs
Exklusiv für unsere Mitglieder boten wir einen Buchbindekurs an, den Claudia Flade, Mitglied der Arbeitsgruppe, organisierte und durchführte.
Adventskalender
Zum zweiten Mal hatten wir auf unserer Homepage einen Adventskalender mit Rezepten, Geschichten und Gedichten und Buchtipps.

Dank
Ich möchte an dieser Stelle allen Mitgliedern des Vorstandes und der Arbeitsgruppe Literatur für ihr aktives Mitwirken, für das Mitdenken, Planen und Organisieren und die Präsenz und Unterstützung an den Veranstaltungen und die Gesellschaft ganz herzlich danken.
Wir sind auch unseren Gönnern, Sponsoren und der Kulturkommission der Stadt Wädenswil zu grossem Dank verpflichtet. Mit ihren Beiträgen unterstützten sie unser Programm grosszügig. Ohne sie ist es nicht möglich, das Ziel zu erreichen, die Kultur und die Bildung in Wädenswil zu bereichern.
Danken möchte ich aber auch den Mitgliedern, die dem Verein treu bleiben und seinen Zweck unterstützen. Ohne die Mitglieder verliert der Verein seinen Rückhalt.

Zukunft
Mit neuen Mitgliedern im Vorstand und in der Arbeitsgruppe verfolgen wir weiter mit Freude die Ziele und Absichten des Vereinzwecks. Wir halten somit eine Tradition hoch und werden uns weiterhin dafür einsetzen, einen wesentlichen Beitrag an das kulturelle Leben Wädenswils zu leisten. Wir sind aber auch realistisch genug zu sehen, dass es nicht nur Begeisterung und Engagement braucht, pro Jahr acht Veranstaltungen in diesem Rahmen zu organisieren, sondern auch den Verein lebendig zu halten.

Wädenswil, im Februar 2015
Ruedi Peter

Gönner
Folgende Institutionen und Firmen haben 2014 die Lesegesellschaft unterstützt:

Kulturkommission der Stadt Wädenswil
Stutz Druck AG, Wädenswil
Clientis Sparcassa 1816, Wädenswil
Füchslin Baugeschäft, Samstagen
Lufttechnik AG, Wädenswil
Kägi + Co. Heizung Sanitär, Wädenswil
W. Lüthy AG Buchhandlung, Wädenswil
Rota AG Baukeramik Natursteine, Wädenswil
TUWAG Immobilien AG, Wädenswil
Augenweide, Wädenswil
Individuell Sprachen Lernen, Wädenswil

 
 

Jahresbericht 2013/14 der Lesegesellschaft Wädenswil

Liebe Mitglieder,

als Erstes unser Vorstand:

An der 224. Mitgliederversammlung wurden für unseren Vorstand Susanne Peter-Kubli, René Peter, Barbara Schmid, Isabelle Sovilla und Albert A. Stahel gewählt sowie unsere beiden Revisoren Hanspeter Zimmermann und Hansjürg Stocker für das Jahr 2013/14 bestätigt.

Zu den Kulturabenden und zur Arbeitsgruppe Literatur:

Unter dem Titel ‚Die Chinesische Seidenstrasse und ihre Auswirkungen’ – der Austausch von Politik, Literatur, Religionen und Kultur - entführte uns Albert Stahel in die reiche Welt Chinas des 19. bis 21. Jahrhunderts. Frau Wei Zhang las und erörterte chinesische Texte. Ein interessiertes Publikum bekam einen Einblick in die Vielfalt der Kultur und Literatur, veranschaulicht durch Fotografien, die auf einer Reise entlang der Handelswege der Seidenstrasse entstanden sind. Abgerundet wurde der Abend durch einen reichhaltigen chinesischen Apéro.

Auf Einladung von Alu Homann unterhielt Felix Berger das Publikum im Theater Ticino am 5. Februar mit seinen unglaublichen Filmraritäten aus dem vorigen Jahrhundert, die selbst für die professionelle Technik des Theaters immer wieder eine Herausforderung darstellen. Vampirfilme standen im Zentrum seines Vortrages über ‚Verfilmte Literatur.’ Begleitet von Gabi Rosenbergs Lesung wurde der Abend schaurig-schön.

Und wieder im März ein Highlight der Saison: ‚Poetry Slam!’Zum siebten Mal und immer noch äusserst beliebt sorgte der lebhafte Dichterwettbewerb auch in diesem Jahr für ein volles Theater. Verantwortlich für den Abend war René Peter.

Im wunderschönen Rosenhofraum las uns Ruth Loosli im Anschluss an die Mitgliederversammlung am 22. März aus ihrem kleinen, feinen Büchlein ‚Wila’. Das anschliessende Werkstattgespräch mit ihrem Schreibpartner Amir Attoun war eine lebendige Auseinandersetzung mit dem Entstehungsprozess von Texten und für die Zuschauer gleichermassen interessant wie unterhaltsam. Auch dieser Abend wurde von René Peter organisiert.

Die Abendgäste der Veranstaltung ‚Schweizer Liebesbriefe – ein Streifzug durch die privaten Zeilen des Zürcher Liebesbriefarchivs’ kamen in den Genuss von ergreifenden, lustigen, besinnlichen aber auch traurigen Texten. Untermalt von den zauberhaften Klängen von Brita Ostertag und Rosa Hess und begleitet von einem Apéro wurde diese Produktion von Marianne Bosshard ein Abend für alle Sinne.

Wilde, wüste Geschichten erzählte uns der grosse Peter von Matt – Germanistikprofessor und Schriftsteller. Im Gespräch mit Christine Lötscher lernte das Publikum einen anderen Jeremias Gotthelf kennen, jenseits der Idylle der sogenannt guten, alten Zeit. Ein Abend mit weitgehend unbekannten Gotthelf-Texten, die seine abgründige Seite zeigen. Kein Wunder, war der intime Dachstock der schönen neuen Bibliothek bis auf den letzten Platz besetzt. Verantwortlich für den Abend war Alu Homann.

Die zweite Hälfte des Jahres startete mit der berührenden Lesung von Susanna Schwager. Sie las aus ihrem neusten Buch ‚Das halbe Leben – junge Männer erzählen’. Die Nähe zu den Porträtierten war spürbar und die Abendgäste hatten viele Fragen an die Autorin. Eine intime, beglückende Lesung, organisiert von Isabelle Sovilla.

Und erneut durften wir unsere jüngsten Zuschauer mit einem Theater erfreuen.
Die Idee zu dieser Veranstaltung hatte wiederum Alu Homann.
Basierend auf dem Bilderbuch ‚Serafin und die Wundermaschine’ spielte das Theater Fallalpha aus Zürich was das Zeug hält. Ein Theater von unglaublicher Fantasie, mit mitreissender Musik, Lärm, aber auch verspielter Poesie. Für Gross und Klein gleichermassen unterhaltsam!

Das Team der Arbeitsgruppe Literatur:

Alu Anna Homann, Marianne Bosshard, Nicole Dreyfus, Claudia Flade, Helga Helbig, Ellen Heri, René Peter, Isabelle Sovilla, Franziska Streiff.

Dank

Ich danke an dieser Stelle allen Mitgliedern im Vorstand und in der Arbeitsgruppe Literatur unserer Lesegesellschaft für ihre aktive Mitwirkung ganz herzlich. Wir können aber unser Ziel, die Kultur und die Bildung in Wädenswil zu bereichern, nur erreichen, wenn auch die Zahl unserer Mitglieder wieder zunimmt. Aus diesem Grunde bitte ich alle bei der Mitgliederwerbung aktiv mitzuwirken. Ein erster Schritt dazu war unsere morgendliche Aktion am Bahnhof am 21. Oktober. Wir verteilten allen Pendlern ein Schöggeli mit Anmeldetalon für die Lesegesellschaft.

Selbstverständlich sind wir allen zu Dank verpflichtet, die unsere Lesegesellschaft finanziell unterstützen. In diesem Sinne danken wir allen unseren Mitgliedern, Gönnern, Sponsoren und der Kulturkommission der Stadt Wädenswil. Mit diesen Beiträgen helfen Sie uns das gestellte Ziel zu erreichen.

Zukunft

Mit viel Erfolg haben wir ein weiteres Jahr begonnen. Wir sind glücklich darüber, dass es uns gelungen ist, für die Arbeitsgruppe Literatur neue Mitarbeiterinnen zu gewinnen. Wir werden uns weiter entwickeln.

Leider hat unsere langjährige Leiterin der Arbeitsgruppe Literatur und Kassierin, Isabelle Sovilla, im Hinblick auf die 225. Mitgliederversammlung ihren Rücktritt eingereicht. Wir alle bedauern dies. Ihre Tatkraft und ihre Initiative haben unserer Lesegesellschaft immer wieder einen neuen Schwung vermittelt und ihr über 11 Jahre hinweg ein Gesicht verliehen. Wir wünschen Isabelle für die Zukunft alles Gute und hoffen sie immer wieder in unserem Kreis zu sehen.

Gleichzeitig habe ich als Präsident meinen Rücktritt eingereicht. Die Gründe dafür sind beruflicher Natur, zudem sind meine Interessen in zunehmendem Masse auf die amerikanische Literatur ausgerichtet.
Konsequent verfolgen wir die Ziele und Absichten, wie sie die Gründer der Lesegesellschaft 1790 formuliert und festgelegt haben. Tradition ist ein Wert, der hochgehalten werden muss. Wir wollen deshalb Kultur und Bildung in unserer schönen Stadt Wädenswil bewahren und die nächsten Generationen mit dem Kennenlernen und Begreifen der Literatur bereichern.

Wädenswil, 21. März 2014

Albert A. Stahel
Präsident

 

Gönner:

Folgende Institutionen und Firmen haben 2013 die Kulturabende der Lesegesellschaft unterstützt:

Kulturkommission der Stadt Wädenswil
Stutz Druck AG, Wädenswil
Clientis Sparcassa 1816, Wädenswil
Füchslin Baugeschäft, Samstagen
Beat Gut Malergeschäft, Wädenswil
Lufttechnik AG, Wädenswil
Kägi + Co. Heizung Sanitär, Wädenswil
W. Lüthy AG Buchhandlung, Wädenswil
Rota AG Baukeramik Natursteine, Wädenswil
TUWAG Immobilien AG, Wädenswil
mario widmer baubegleitung gmbh, Wädenswil
Augenweide, Wädenswil

 
 

Jahresbericht 2012/13 der Lesegesellschaft Wädenswil

Liebe Mitglieder,

zuerst zum Vorstand

An der 223. Mitgliederversammlung wurde der Vorstand mit René Peter, Isabelle Sovilla und Albert A. Stahel und unsere beiden Revisoren Hanspeter Zimmermann und Hansjürg Stocker für das Jahr 2012 bestätigt.

Zu den Kulturabenden und zur Arbeitsgruppe Literatur:

Unter dem Arbeitstitel Geschichte und Geschichten begann das Jahr 2012 mit
der Autorenmatinée des Verlages Jung und Jung im Theater Ticino. Die Autoren Melinda Nadj Abonji, Martin R. Dean und die Wädenswilerin Katharina Geiser entführten das interessierte Publikum in ihre ganz unterschiedlichen Bücherwelten. Die Dreierlesung: ein Format, das gefallen hat!

Bettina Spoerri und Michael Guggenheimer erzählten uns in der Veranstaltung
Tel Aviv Stories im schönen Rosenhofraum ihre witzigen, erstaunlichen Kurzgeschichten aus dem jüdischen Alltag – begleitet von den musikalischen Improvisationen des bekannten Jazzmusikers Bruno Spoerri. Viel Wärme und Hörgenuss an einem kalten Wintertag!

Traditionell im März findet im Theater Ticino der Poetry Slam statt – in diesem Jahr bereits zum sechsten Mal und immer noch füllt dieser lebhafte Dichterwettbewerb den Saal!

Unter dem Dach der neu eröffneten Stadtbibliothek fand im April im kleinen Rahmen die Büchershow des literarischen Tausendsassas und Störbuchhändlers Urs Heinz Aerni statt. Mit humorvollen Anekdoten rund um das Gedruckte, machte er Lust darauf, sich fernab von gewohnten Lesepfaden überraschen zu lassen.

Die Teilnehmer der Mitgliederversammlung und viele Abendgäste kamen in den Genuss der Lesung In jedem Stein liegt eine eigene Geschichte des grossen Franz Hohlers in der Fabrikbeiz. Er versprach, auch in einem der nächsten Schaltjahre wieder in Wädenswil Halt zu machen. Wir freuen uns jetzt schon!

Vom Blocksberg ins Grüental – eine Veranstaltung, die uns allen unvergessen bleibt. Der muntere Mix aus Hexen-Literatur und Pflanzenwissenschaft, auf dem Areal der Hochschule und in Zusammenarbeit mit Mitarbeitern der ZHAW, begeisterte. Eine Eigenproduktion der Lesegesellschaft, mit viel Herzblut in Szene gesetzt!

Der Herbst 2012 brachte uns die erstmalige Zusammenarbeit mit der literarischen Grossveranstaltung Zürich liest. Der bekannte schwedische Krimiautor Hakan Nesser las auf schwedisch aus seinem neusten Werk Am Abend des Mordes und der Schauspieler Thomas Sarbacher trug die deutsche Übersetzung vor. Eine hervorragend moderierte Veranstaltung mit einem Hakan Nesser in Bestform und ein gefülltes Kirchgemeindehaus am ersten Schneewochenende des Jahres.

Unsere Jüngsten kamen im November in den Genuss der wunderschönen Inszenierung von Kathrin Schärers Bilderbuch Wenn Fuchs und Hase sich Gute Nacht sagen. Das Figurentheater Gustavs Schwestern SOLO (Sibylle Grüter) verwandelte die Geschichte mittels Karton, Stofftieren, Musik und viel Fantasie zu einem Erlebnis für Gross und Klein. Schön, dass alle Zuschauer ein Plätzchen im bis auf den letzten Sitz ausverkauften Theater fanden!

Für die Veranstaltungen des Jahres 2012 waren verantwortlich:
Alu Anna Homann, Nicole Dreyfus, Marianne Bosshard, Meike Nau, René Peter,
Isabelle Sovilla.

Dank

Allen, die im Vorstand und in der Arbeitsgruppe Literatur unserer Lesegesellschaft aktiv mitwirken danke ich ganz herzlich. Für unser Ziel, die Kultur und die Bildung in Wädenswil zu bereichern, sind wir aber nach wie vor auf weitere Mitglieder im Vorstand und/oder in der Arbeitsgruppe Literatur angewiesen. Aus diesem Grunde meine Bitte an all diejenigen, die noch Kapazitäten aufweisen und sich einer interessanten Herausforderung stellen möchten, sich für diese Mitarbeit zur Verfügung zu stellen.

Selbstverständlich danken wir allen, die unsere Lesegesellschaft finanziell unterstützen. So haben wir auch eine Spende der aufgelösten Schönegg-Gesellschaft erhalten. Unser Dank gilt deshalb allen unseren Mitgliedern, Gönnern, Sponsoren und der Kulturkommission der Stadt Wädenswil. Mit diesen Beiträgen helfen Sie uns das gestellte Ziel zu erreichen.

Zukunft

Mit viel Erfolg haben wir ein weiteres Jahr nach der Übergabe der Bibliothek mit Schwung in Angriff genommen. Rückblickend lässt sich feststellen, dass wir gut durchgestartet sind. So hat das Kantonale Steueramt unserer Lesegesellschaft die Gemeinnützigkeit anerkannt, was die Steuerbefreiung von finanziellen Beiträgen an die Lesegesellschaft ermöglicht. Des Weiteren ist es uns gelungen, sowohl für den Vorstand wie auch für die Arbeitsgruppe Literatur neue Mitarbeiterinnen zu gewinnen. In diesem Jahr werden wir uns mit einem Buchzeichendruck auf Mitgliedersuche für den Verein begeben. Wir entwickeln uns weiter.

Konsequent verfolgen wir die Ziele und Absichten, wie sie die Gründer der Lesegesellschaft 1790 formuliert und festgelegt haben. Tradition ist ein Wert, der sich sehr gut für die Bestimmung der Zukunft eignet und deshalb hochgehalten werden muss. Deshalb haben auch in diesem Jahr die Planung und Durchführung von Veranstaltungen für uns Priorität. Wir wollen die Kultur in unserer schönen Stadt Wädenswil bereichern. Dies ist unser Beitrag an die nächsten Generationen, damit ihre Bildung weiterhin durch das Kennenlernen und Begreifen der Literatur profitiert.

Wädenswil

Albert A. Stahel
Präsident

 

 

Gönner:

Folgende Institutionen und Firmen haben 2012 die Kulturabende der Lesegesellschaft unterstützt:

Kulturkommission der Stadt Wädenswil
Stutz Druck AG, Wädenswil
Clientis Sparcassa 1816, Wädenswil
Füchslin Baugeschäft, Samstagen
Beat Gut Malergeschäft, Wädenswil
Lufttechnik AG, Wädenswil
Kägi + Co. Heizung Sanitär, Wädenswil
W. Lüthy AG Buchhandlung, Wädenswil
Rota AG Baukeramik Natursteine, Wädenswil
TUWAG Immobilien AG, Wädenswil
AXA Winterthur Hauptagentur, Wädenswil
mario widmer baubegleitung gmbh, Wädenswil

 
 

Jahresbericht 2011/12 der Lesegesellschaft Wädenswil

Liebe Mitglieder,

zuerst zum Vorstand

An der letzten Mitgliederversammlung wurden die Vorstandsmitglieder René Peter, Isabelle Sovilla und Meike Nau sowie unsere Revisoren Hanspeter Zimmermann und Hansjürg Stocker für ein weiteres Jahr bestätigt. Ich selbst wurde als neuer Präsident für Nick Gaudy, der zurücktrat, gewählt.

Zu den Kulturabenden und zur Arbeitsgruppe Literatur

Im Sinne des Kulturauftrages hat unsere Arbeitsgruppe Literatur mit Marianne Bosshard, Nicole Dreyfus, Alu Homann, Meike Nau und René Peter unter der Leitung von Isabelle Sovilla für das Frühjahr 2011 sechs Veranstaltungen unter dem Titel Klassiker organisiert.

Das neue Jahr 2011 hat mit der Veranstaltung Pessoa Lesen von Verena Bühler, der letzten, die sie organisierte, eingesetzt. Ein aufmerksames Publikum von Liebhabern des grossen portugiesischen Dichters kam in den Genuss einer eindrücklichen Lesung des Schauspielers Daniel Kasztura begleitet von Saxophonmusik von Markus Gsell.

Als Kontrast hat Felix Berger die interessierten Besucher der Veranstaltung
Von Lenz bis Parfüm in die weite Welt der verfilmten Literatur entführt. Die von
Alu Homann organisierte Veranstaltung vermochte durch die sorgfältig ausgewählten und mit spannendem Hintergrundwissen versehenen Filmtitel und Texte zu begeistern.

Fast schon als Klassiker bezeichnen dürfen wir in der Zwischenzeit die von
René Peter organisierten Poetry Slams. Am 22. März fand bereits die 5. Auflage des Slams statt und hat wiederum ein breites Publikum angezogen, das im bis auf den letzten Platz gefüllten Theater Ticino mit den Slammern mitfieberte.

Die Teilnehmer der Mitgliederversammlung und weitere Interessierte, liessen sich am 1. April in den Bann des Briefwechsels von Ingeborg Bachmann und Paul Celan In Liebe, Deine… ziehen. Dieser mit Herz und mit grossem Aufwand vorbereitete und berührende Abend mit sorgfältig ausgewählten Texten wurde von Marianne Bosshard und Nicole Dreyfus organisiert.

Es muss nicht immer Kabeljau sein – aus der Veranstaltungsreihe Reisen und Speisen (auch bald ein Lesegesellschafts-Klassiker!) kombinierte Texte von Astrid Lindgren über Selma Lagerlöf bis Ibsen und vielen anderen mit herrlichem nordischem Essen. Ein Leckerbissen für alle Sinne, den uns Alu Homann ermöglichte.

Zum Saisonabschluss Anfang Mai durften wir Vera Bauer mit ihrem Cello im bereits frühlingshaft warmen Rosenhofraum geniessen. Kniffe und Pfiffe – Lebenskunst mit Wilhelm Busch – eine virtuose Kombination der Philosophie Schopenhauers gepaart mit Wilhelm Busch bitterbösen bis heiter-listigen Texten liess an diesem Abend niemanden unberührt. Meike Nau war verantwortlich für diese wunderbare Veranstaltung.

Der Herbst 2011 startete mit der neuen Saison unter dem Arbeitstitel Geschichte und Geschichten. Im vollen Rosenhofraum folgte ein äusserst konzentriertes Publikum den spannenden Ausführungen von Albert A. Stahel über Handel und Sinnlichkeit auf der Persischen Seidenstrasse. Eindrückliche Worte in Farsi und anschliessend ein Glas Shiraz zum Aperitif rundeten diesen sehr gelungenen Saisonauftakt ab.

Für die Jüngsten hat Alu Homann mit Silvanellas Seiltanz am 20. November ein fröhliches, turbulentes Zirkustheater voller Poesie nach Wädenswil ins Theater Ticino gebracht. Die vielen kleinen und grossen Zuschauer liessen sich mitreissen von der Komik und der Phantasie der Künstlerinnen.

Dank

Ich danke all jenen, die in unserer Lesegesellschaft aktiv mitwirken, sei es in der Arbeitsgruppe Literatur oder im Vorstand. Damit wir aber weiterhin das Ziel, einen Beitrag zur Kultur in Wädenswil zu leisten, erreichen können, sind wir auf neue Mitglieder für den Vorstand und/oder die Arbeitsgruppe Literatur angewiesen. Deshalb mein Appell an all jene, die noch über Kapazitäten verfügen und sich einer neuen Herausforderung stellen wollen, sich bitte für diese Mitwirkung zur Verfügung zu stellen.

Wir danken selbstverständlich auch all jenen, die unsere Lesegesellschaft finanziell unterstützen. Dies gilt für die Mitglieder, die Gönner, die Sponsoren und die Kulturkommission der Stadt. Diese Beiträge helfen uns, das gestellte Ziel zu erreichen.

Personelles

Leider will Meike Nau, unser langjähriges Vorstandsmitglied, zurücktreten. Meike hat im Vorstand aktiv mitgewirkt. Mit ihrer direkten Art hat sie uns im Vorstand immer wieder auf den Boden der Realität zurückgebracht. In der Arbeitsgruppe wird sie weiterhin mit Pfiff und Liebenswürdigkeit wirken. Wir werden dies insbesondere an der letzten Veranstaltung dieser Saison noch erleben. Lassen Sie mich Meike ganz kurz charakterisieren: unter einer rauen Schale verbirgt sich ein Herz aus purem Gold. Obwohl wir nur eine kurze Zeit zusammenarbeiten konnten, bitte ich Dich einen Riesendank entgegen zu nehmen. Ob Dir ein Dank für die Rekrutierung des Präsidenten an einem Morgen beim Busbahnhof gebührt, wird die Zukunft zeigen.

Zukunft

Im ersten Jahr nach der Übergabe der Bibliothek ist die Arbeit für die Lesegesellschaft nicht weniger geworden. Ohne die Infrastruktur der Bibliothek musste sich die Lesegesellschaft um Vielerlei zusätzlich, wie beispielsweise Lager- und Stauraum und ein Sitzungszimmer, kümmern.

Der Vorstand und die Arbeitsgruppe Literatur haben sich auf den ursprünglichen Auftrag zurückbesonnen, entsprechend den Zielen und Absichten der Gründer der Lesegesellschaft Ende des 19. Jahrhunderts. Nun stehen die Planung und Durchführung von Veranstaltungen im Vordergrund. Damit wollen wir die Kultur in unserer Stadt Wädenswil bereichern und dazu beitragen, dass auch die kommenden Generationen von der Bildung durch die Literatur profitieren können. Diese Neuorientierung ist sicher gelungen.

Wädenswil,
Albert A. Stahel
Präsident

Gönner:

Folgende Institutionen und Firmen haben 2011 die Kulturabende der Lesegesellschaft unterstützt:

Kulturkommission der Stadt Wädenswil
Stutz Druck AG, Wädenswil
Clientis Sparcassa 1816, Wädenswil
Füchslin Baugeschäft, Samstagern
Beat Gut Malergeschäft, Wädenswil
Lufttechnik AG, Wädenswil
Kägi + Co. Heizung Sanitär, Wädenswil
W. Lüthy AG Buchhandlung, Wädenswil
Buchhandlung Ramensperger, Wädenswil
Rota AG Baukeramik Natursteine, Wädenswil
TUWAG Immobilien AG, Wädenswil
AXA Winterthur Hauptagentur, Wädenswil
mario widmer baubegleitung gmbh, Wädenswil

 
 

Jahresbericht 2010 der Lesegesellschaft Wädenswil

Vorstand

Anlässlich der Mitgliederversammlung vom 26. März 2010 wurden die Vorstandsmitglieder Nick Gaudy, René Peter, Isabelle Sovilla, Regula Wyss und Meike Nau sowie der Revisor Abraham Bislin für ein weiteres Jahr bestätigt. Anstelle von Irene Wunderlin, die aus familiären Gründen als Revisorin zurücktrat, wurde Hanspeter Zimmermann gewählt.

Kulturabende, Arbeitsgruppe Literatur

Die Veranstaltungs-Saison der Lesegesellschaft dauerte vom Herbst 2009 bis in den Frühsommer 2010, entspricht also nicht dem Vereinsjahr. Von der Arbeitsgruppe Literatur mit Verena Bühler Roth, Alu Homann, Meike Nau, René Peter und Regula Wyss unter Leitung von Isabelle Sovilla wurden neun Kulturabende organisiert:
• Lesung mit Klaus Merz aus seinem Roman „Der Argentinier“
• „Die Städte-Rallye“ - eine wilde „Minimal-Geschichten-Performance“ mit Satz und Pfeffer
• „Stadtlandschaft – was unterscheidet eine Stadt vom Land?“, Vortrag von Adrian Scherrer
• „4. Wädenswiler Poetry Slam“ mit internationaler Beteiligung
• „Reisen und Speisen“ – literarische Steifzüge durch London und Paris
Konzept: Verena Bühler
• Lesung mit Margrit Schriber aus ihrem Roman „Die hässlichste Frau der Welt“
• „Lenchens Geheimnis“ – nach einer Geschichte von Michael Ende, mit Cathrin Störmer
• „Öde Orte – schöne Worte“, ein Literaturspaziergang in Wädenswil
Konzept: Christine Klingler
• „So hundertlei habe ich Dir zu sagen“, ein Schumann Abend im Schloss Au

Wir sind überzeugt, dass die Lesegesellschaft mit diesem abwechslungsreichen Programm auch im Jahr 2010 einen wesentlichen Beitrag zum kulturellen Geschehen in Wädenswil geleistet hat.
Ungern aber mit Verständnis müssen wir in der Arbeitsgruppe einen Rücktritt zur Kenntnis nehmen. Nach 10 Jahren Mitarbeit wird Verena Bühler sich neuen Aufgaben im Bereiche Kultur zuwenden. Höhepunkte ihrer Tätigkeit waren sicher die
Abende nach eigenem Konzept wie „Reisen und Speisen“ und die „Literaturspaziergänge“. Wir danken Verena für ihre wertvolle Arbeit und wünschen ihr alles Gute.
Im Verlaufe des Jahres traten Nicole Dreyfus und Marianne Bosshard in die Arbeitsgruppe ein. Wir freuen uns über die junge Verstärkung des Teams.

Bibliothek Eidmatt

Für Detailinformationen verweisen wir auf den Jahresbericht der Bibliothek Eidmatt, welcher in der Bibliothek aufliegt. Das bewährte Bibliotheksteam, Regula Wyss (Leiterin), Silvia Lechner, Irene Dohner Ruth Brühlmann und Barbara Kurmann konnte am 1.11.2010 mit Nicole Kostezer verstärkt werden. Wir wünschen „unsern“ Bibliothekarinnen auch als städtische Angestellte (seit 1.1.11) viel Freude und Zufriedenheit in ihrem Beruf.

Projekt Stadtbibliothek Wädenswil

Für die Bibliothek und die Lesegesellschaft bedeutete das Jahr 2010 einen Wendepunkt. Nachdem der Stadtrat die Weisung für die neue Stadtibliothek im Juli 2009 verabschiedet hatte, stimmte der Gemeinderat am 14. Dezember mit überwältigendem Mehr (3 Gegenstimmen, 2 Enthaltungen) der Weisung zu. Damit war der Weg frei für die letzte Hürde, die Volksabstimmung. Sie wurde auf den 7.März 2010 festgelegt. Obwohl die Lesegesellschaft einen wichtigen Vereinszweck verlieren sollte (zur Erinnerung: der Stadtrat hatte 2009 beschlossen, die Bibliothek in die Stadtverwaltung zu integrieren), lag es nahe, dass die Lesegesellschaft sich weiterhin für die Sache einsetzt und die Führung im Abstimmungskampf übernimmt. Als Erstes wurde ein Komitee mit Sympathisanten und Spendern gegründet. Der Zuspruch war überwältigend. Mehr als 300 Wädenswilerinnen und Wädenswiler machten mit und es kamen über 13'000 Franken zusammen, mit denen der Abstimmungskampf bestritten werden konnte. Das budgetierte Vereinsgeld musste nicht angetastet werden.
Der Auftakt unserer Aktionen, ein Konzert mit Andrew Bond in der Eidmatt-Turnhalle, war ein grosser Erfolg. Weitere Schwerpunkte waren: Plakate in der Stadt - unsere ansprechenden Plakate bildeten einen erfreulichen Kontrast zu den gleichzeitig in der Stadt aufgestellten Wahlplakaten – Flyer (Buchzeichen) verteilt in den Haushalten, Leserbriefe und Artikel im redaktionellen Teil der Zeitungen, Inserate, eine Standaktion und Informationen in der Bibliothek. Nicht zu vergessen ist die mündliche Propaganda unzähliger Sympathisanten. Am 7. März dann die Belohnung für unseren Einsatz: Über drei Viertel der Stimmenden wollten eine neue, moderne Bibliothek und sagten ja zu den Umbaukosten des Feuerwehrdepots von 2.7 Mio Fr und jährlichen Betriebskosten von 400'000.- Fr.
Nach der Abstimmung ging die Zusammenarbeit mit der Stadt erfreulich gut voran. Die Leiterin der Bibliothek, Regula Wyss, erhielt einen Sitz in der Baukommission und der Projektleitung. Dies bietet Gewähr, dass die Anforderungen der Bibliothek an den Umbau bestmöglich berücksichtigt werden. Die Detailplanung war speditiv und der erste „Baggerstich“ konnte im Januar 2011 erfolgen.
Zwischen Stadt und Lesegesellschaft wurde ein Übernahmevertrag per 1.1.11 abgeschlossen (siehe Anhang zum Jahresbericht). Gerne hätte die Lesegesellschaft, sich das Recht ausbedungen, ihre Sitzungen weiterhin in der Bibliothek durchführen zu können und ihr Büromaterial in einem Kasten aufzubewahren. Die Stadt wollte sich auf keine solchen Begünstigungen einlassen. Wir mussten akzeptieren, dass wir für die Stadt ein Verein wie jeder andere sind und keine Bevorzugung erfahren.

Anpassung der Statuten

In den Statuten der Lesegesellschaft vom 28. März 2003 ist der Vereinszweck wie folgt festgehalten (Art. 1): „Der Verein führt kulturelle Veranstaltungen durch und betreibt die öffentliche Bibliothek in Wädenswil.“ An einer ausserordentlichen Mitgliederversammlung am 29.11.2010 wurden an die neue Situation angepasste Statuten einstimmig genehmigt.

Dank

Mein Dank gilt all jenen, die in der Lesegesellschaft aktiv mitwirken, sei es in der Arbeitsgruppe Literatur, im Bibliotheksteam oder im Vorstand. Sie leisten einen wichtigen Beitrag zum kulturellen Geschehen in Wädenswil.
Wir danken zudem allen, welche die Lesegesellschaft finanziell unterstützen: Mitgliedern, Gönnern, Sponsoren und der Kulturkommission des Stadtrates. Ein ganz besonderer Dank gilt dem Gönner, der uns einmalig Fr. 5000.- geschenkt hat. Er ermöglicht uns die Durchführung des Schumann-Abends im Schloss Au am 10. Juni 2010.
Vor allem möchten wir dieses Jahr allen danken, die uns mit Geld, Wort und Taten im Abstimmungskampf unterstützt haben.

Personelles

Rücktritt Regula Wyss

„Regula brachte Steine ins Rollen“
Fast wie Sisyphos! - Aber im Unterschied zum griechischen Helden, der sich nur mit einem Stein abmühte, hat sie viele Steine ins Rollen gebracht und – auch im Unterschied zu Sisyphos - hat sie erreicht, dass ihre Steine schlussendlich nicht mehr den Abhang hinunter kollerten.
Der erste Stein: 1996 hat Regula als Bibliotheksleiterin dem damaligen Vorstand vorgeschlagen, dass die Literatur in der Lesegesellschaft mehr Gewicht erhalten sollte. - Heute, 15 Jahre später, konzentriert sich die Lege gemäss ihrem Leitbild ganz auf literarische Themen.
Nach dieser Anregung wurde sie gleich in den Vorstand berufen, zunächst nur mit beratener Stimme, um die Anliegen der Bibliothek einbringen zu können, später als reguläres Mitglied. Schon bald hat sie auch aktiv in der Arbeitsgruppe Literatur mit gearbeitet. Ihre Spezialität waren Lesungen mit Schweizer Autoren. Sehr gekonnt führte sie Gespräche mit den Autoren und oft gelang es ihr, ihre Gesprächspartner so richtig aus dem Busch zuklopfen.
Ganz besonders dankbar sind wir Regula auch für die Unterstützung des Teams bei der Organisation der Kulturabende.
Ein weiterer Stein: Regula hat sich sehr für einen einwandfreien Betrieb der Bibliothek eingesetzt und dazu gehören auch faire Anstellungsbedingungen für die Mitarbeiterinnen. (Die Zeiten, da es für wohlhabende Wädenswilerinnen eine Ehre war, unentgeltlich in der Bibliothek zu arbeiten, sind vorbei.) Langsam und in kleinen Schrittchen konnten die Bedingungen verbessert werden. Nun endlich, seit Januar 2011, gelten für die Mitarbeiterinnen die Anstellungsbedingungen der Stadt.
Der schwerste Stein war natürlich eine neue Bibliothek: Regula hat eine Präsidentin und drei Präsidenten erlebt. Mit allen hat sie für eine neue Bibliothek gekämpft und Möglichkeiten abgeklärt. Seit 2004 war dann die Reihe an mir. Unzählige Male sind wir ins Stadthaus gepilgert und haben dieses häufig enttäuscht, hie und da auch zuversichtlich, wieder verlassen. Wir (das heisst vor allem Regula) haben Unterlagen und Vergleichszahlen über Öffnungszeiten, Löhne, Betriebskosten, Anzahl Medien, Bibliotheksflächen, Inventar, Trägerschaft und vieles mehr geliefert. Mit einem guten Netzwerk zu andern Bibliotheken, mit viel Fachwissen und Erfahrung hat Regula diese Daten zusammengetragen, überarbeitet und immer wieder neuen Wünschen und Erfordernissen angepasst. Ihre seriöse Arbeit hat Vertrauen geschaffen, und damit viel zum Erfolg beigetragen.
Für Regula ist mit dem Rücktritt aus dem Vorstand die Arbeit noch nicht vorbei. Als Mitglied der Baukommission wird sie weiterhin sehr viel zur Ausgestaltung der Stadtbibliothek beitragen. Anschliessend kommt das Zügeln. Und dann endlich ist der grosse Stein auf dem Hügel festgemauert. Wir wünschen Regula viel Freude in der neuen Bibliothek und etwas ruhigere Zeiten – sie hat es verdient!

Rücktritt Nick Gaudy

Kurz nach der Übernahme des Amtes als Präsident der Lesegesellschaft habe ich anlässlich einer Feier zum vierzigjährigen Bestehen der Bibliothek Eidmatt gesagt: „Viele meiner Vorgänger hatten sich schon um eine neue, für Wädenswil würdige Bibliothek bemüht – ich aber habe die Chance, diese Vision zu verwirklichen.“ Kurz zuvor wurde bekannt, dass das Feuerwehrdepot frei werden sollte, und dies war doch wieder ein Hoffnungsschimmer. Damals ahnte ich noch nicht, dass mir ein langer Weg durch verschiedene städtische Instanzen bevorstand: Präsidiales (dabei erlebte ich drei Stadtpräsidenten) – Planen und Bauen – verschiedene Kommissionen – Gesamt-Stadtrat – Gemeinderat und Sachkommission – politische Parteien – Volksabstimmung und in diesem Zusammenhang wegen dem Aufstellen der Plakate Polizei und Werkhof. Für mich ein spätes, aktives Kennenlernen der demokratischen Prozesse, eine hie und da etwas mühsame, aber grundsätzlich neue und sehr interessante Erfahrung. - Mir hat dies gefallen, ich habe es gerne gemacht.
Sehr erbaulich war für mich auch die Zusammenarbeit mit der Arbeitsgruppe Literatur. Nach meiner naturwissenschaftlich-technisch ausgerichteten beruflichen Tätigkeit, kam ich wieder in sehr engen Kontakt mit einem Gebiet, das ich seit meiner Gymi-Zeit eher vernachlässigt habe. Ohne Lesegesellschaft hätte ich einige literarische Höhepunkte verpasst. Ich wäre kaum auf die Idee gekommen, einen Poetry Slam zu besuchen und mich davon begeistern zu lassen.
Die Zeit als Präsident der Lesegesellschaft war bereichernd und spannend. Ich danke dem Vorstand und der Arbeitsgruppe Literatur für diese interessanten Jahre.

Ausblick

Die Lesegesellschaft steht vor einem Neubeginn. Sie wird auch in Zukunft einen Beitrag zur Attraktivität und kulturellen Vielfalt von Wädenswil leisten. Sie wird sich aber ganz auf das Thema Literatur, Autorenlesungen, Sachvorträge und literarisch kulturelle Abende konzentrieren. Mit dieser Abgrenzung wird sie sich von andern Kulturveranstaltern in Wädenswil abheben. Auch wenn es nicht ganz leicht fiel, die Bibliothek abzugeben, kann sich der Verein jetzt unter dem neuen Präsidenten voll auf diese Kernaufgabe konzentrieren.

Wädenswil, 1. April 2011

Nick Gaudy, Präsident

 
 

Jahresbericht 2009 der Lesegesellschaft Wädenswil

Vorstand

Anlässlich der Mitgliederversammlung vom 20. März 2009 wurden die Vorstandsmitglieder Nick Gaudy, René Peter, Isabelle Sovilla und Regula Wyss, sowie die Revisoren Irene Wunderlin und Abraham Bislin für ein weiteres Jahr bestätigt. Meike Nau, die schon längere Zeit in der Arbeitsgruppe Literatur und im Vorstand mitarbeitete, wurde als neues Mitglied gewählt.

Kulturabende

Die Veranstaltungssaison der Lesegesellschaft dauert jeweils vom Herbst bis im nachfolgenden Frühling, entspricht also nicht dem Vereins- oder Kalenderjahr. Im Jahr 2009 wurden von der Arbeitsgruppe Literatur mit Verena Bühler Roth, Alu Homann, Meike Nau, René Peter und Regula Wyss unter Leitung von Isabelle Sovilla neun Kulturabende organisiert:
• Fritz, Franz, Ferdinand – ein Puppenspiel mit Jaqueline Surer und Sibylle Grüter
• 3. Wädenswiler Poetry Slam
• Herr Casparis sucht die Heimat, Lesung mit Isao Camartin
• Aussichtsreichtum ist auch ein Vermögen, Renate Leukert und Ulrike Ulrich
• Plastizität des Gehirns, Vortrag von Lutz Jaencke
• WeinLese, Peter Schumacher, Silke Geertz, Konzept: Meike Nau
• Des Kaisers Nachtigall, Alu Homann, Vera Kwederis, Kazukoo Lehmann
• Lesung mit Klaus Merz
• Städte Rallye mit „Satz und Pfeffer“

Wir sind überzeugt, dass die Lesegesellschaft mit Sachthemen und Literatur, Besinnlichem und Fröhlichem, auch im Jahr 2009 einen wesentlichen Beitrag zum kulturellen Geschehen in Wädenswil geleistet hat.

Neues Design unserer Printmedien

Was noch so modern erscheint, wird mit der Zeit altmodisch. So erging es auch unserm Streifenplakat und den „kostproben“. Zusammen mit einem Graphiker haben wir daher unsere Printmedien (Jahresprogramm, Plakate und Inserate) neu gestaltet. Das Programm wird in Zukunft zweimal erscheinen, im Herbst und im Januar. Die Vorderseite ersetzt unser bisheriges Streifenplakat. Informationen zu den Veranstaltungen gibt es auf der Rückseite. Sie ersetzen die bisherigen „kostproben“. Homepage, Programm, Plakate, Inserate und Briefpapier erscheinen nun in einheitlichem, modernem Design. Uns gefällt der neue Auftritt der Lesegesellschaft und wir hoffen natürlich, dass das ansprechende Design auch zu vermehrtem Besuch unserer Kulturabende führt.

Bibliothek Eidmatt

Für Detailinformationen verweisen wir auf den Jahresbericht der Bibliothek Eidmatt, welcher in der Bibliothek aufliegt. Das Bibliotheksteam Regula Wyss (Leiterin), Silvia Lechner, Irene Dohner und Ruth Brühlmann betreut seit Jahren die Kundinnen und Kunden, pflegt und erneuert den Medienbestand. Neu im Team ist seit Juli 2009 Barbara Kurmann.

Projekt neue Stadtbibliothek Wädenswil

Neben den üblichen Vereinsgeschäften hat das Projekt „Neue Stadtbibliothek“ den Vorstand sehr bewegt und beschäftigt.

Rückblick in Stichworten:

Ab Januar 2008: Eine „Arbeitsgruppe öffentliche Bibliothek“ unter Leitung des Stadtpräsidenten erarbeitet ein Projekt für den Umbau des Feuerwehrdepots und ein Betriebskonzept für eine Stadtbibliothek mit integrierter Schulbibliothek für die Schuleinheit Eidmatt. Die Lesegesellschaft ist in der Arbeitsgruppe durch die Leiterin der Bibliothek und den Präsidenten vertreten.
August 2008: Der Gesamtstadtrat weist ein erstes Projekt mit der Auflage zu Einsparungen zurück. Bezüglich der Trägerschaft ist er dezidiert der Ansicht, dass nur eine externe Trägerschaft in Frage kommt. Der Vorstand der Lesegesellschaft erklärt sich bereit, die Trägerschaft einer zukünftigen Stadtbibliothek zu übernehmen.
November 2008: Ein zweites, redimensioniertes Projekt liegt vor, und sollte im Stadtrat Anfang 2009 behandelt werden.
März 2009: Endlich, vier Tage vor der Mitgliederversammlung wird das Projekt im Stadtrat behandelt.
Mitgliederversammlung 2009: Stadtpräsident Ernst Stocker nimmt persönlich an der Mitgliederversammlung teil und orientiert über den Stadtratsbeschluss. Erfreut nehmen die Anwesenden zur Kenntnis, dass der Umbau des Feuerwehrgebäudes und das Betriebskonzept vom Stadtrat genehmigt wurden und noch vor den Sommerferien eine Weisung an das Parlament gehen soll. Überrascht und erstaunt sind sie aber vom Beschluss, die Trägerschaft der Lesegesellschaft zu entziehen und der Stadt zu übertragen. Der Stadtrat begründet seinen Entscheid vor allem mit der Höhe der Investition in den Umbau von Fr 2.7 Mio. und dem Beitrag an die jährlichen Betriebskosten von rund Fr. 400'000.
Juli 2009: Endlich, am letzten Montag vor den Sommerferien verabschiedet der Stadtrat die Weisung, am Mittwoch der gleichen Woche findet eine Presseorientierung statt.
September bis November 2009: Die Sachkommission und die Fraktionen beraten die Weisung. Regula Wyss und Nick Gaudy nehmen an verschiedenen Sitzungen teil und orientieren über das Projekt. Schlussendlich empfiehlt die Sachkommission dem Parlament einstimmig, der Weisung zuzustimmen.
16. November 2009: Orientierungsabend für Mitglieder der Lesegesellschaft über den aktuellen Stand.
14. Dezember 2009: Der Gemeinderat stimmt der Weisung mit überwältigendem Mehr zu (3 Gegenstimmen, 2 Enthaltungen). Die Volksabstimmung wird auf den 7. März anberaumt.

Zur Angliederung der Bibliothek an die Stadt:

Nach der Mitgliederversammlung hat der Vorstand die neue Situation eingehend geprüft und diskutiert. Auch fand eine Aussprache mit dem Stadtpräsidenten und dem Schulvorstand statt. Die Grösse und die Kosten der neuen Bibliothek sind in einem Rahmen, der es der Lesegesellschaft als Verein über längere Zeit nicht einfach gemacht hätte, den Betrieb optimal zu gewährleisten. Der gegenwärtige Vorstand hätte diese Aufgabe zwar gerne weitergeführt, ist sich aber bewusst, dass es auch für die Lesegesellschaft immer schwieriger wird, Freiwillige für die ehrenamtliche Mitarbeit zu gewinnen. Durch die Übernahme der Bibliothek durch die Stadt wird die Bibliothek auch in Zukunft auf einem sicheren Fundament stehen und die Bibliothekarinnen werden Angestellte der Stadt. Der Vorstand kam zur Überzeugung, dass dies für die Bibliothek und ihr Team eine gute Lösung ist.
Bei ihrer Gründung hatte die Lesegesellschaft das Ziel, guten Lesestoff zu günstigen Bedingungen für ein breites Publikum zu beschaffen. Für den Vorstand gilt dieses Ziel weiterhin, auch wenn die Bibliothek an die Stadt übergehen soll. Wir setzen uns deshalb mit voller Energie für die „Neue Stadtbibliothek“ ein.

Dank

Mein Dank gilt all jenen, die in der Lesegesellschaft aktiv mitwirken, sei es in der Arbeitsgruppe Literatur, im Bibliotheksteam oder im Vorstand. Sie leisten einen wichtigen Beitrag zum kulturellen Geschehen in Wädenswil.
Wir danken zudem allen, welche die Lesegesellschaft finanziell unterstützen: Mitgliedern, Gönnern, Sponsoren und der Kulturkommission des Stadtrates. Ein ganz besonderer Dank gilt dem Gönner, der uns einmalig Fr. 5000.- geschenkt hat.
Er ermöglicht uns die Durchführung des Schumann-Abends im Schloss Au am
10. Juni 2010.

Ausblick

Bei der Niederschrift des Jahresberichtes war das Resultat der Abstimmung noch nicht bekannt. So oder so wird das Resultat grosse Auswirkungen auf die Lesegesellschaft und die Bibliothek haben. Sicher ist, dass der Vorstand und die Arbeitsgruppe Literatur gewillt sind, den Verein als Organisator von kulturellen Veranstaltungen weiterzuführen. Die Lesegesellschaft soll auch in Zukunft einen Beitrag zur Attraktivität und kulturellen Vielfalt von Wädenswil leisten.

Wädenswil, 26. März 2010

Nick Gaudy, Präsident

 

 

Verteiler Jahresbericht:
• Auflage an Mitgliederversammlung vom 26.03.2010
• Auflage in der Bibliothek Eidmatt
• Homepage der Lesegesellschaft
• Kulturkommission des Stadtrates
• Stadtpräsident
• Gönner und Sponsoren



 
 

Jahresbericht 2008 der Lesegesellschaft Wädenswil

Vorstand

Anlässlich der Mitgliederversammlung vom 28. März 2008 wurden die Vorstandsmitglieder Nick Gaudy, René Peter, Isabelle Sovilla und Regula Wyss sowie die Revisoren Irene Wunderlin und Abraham Bislin für ein weiteres Jahr bestätigt. Nach dem Rücktritt von Christine Klingler Lüthi war der Vorstand vorübergehend nicht vollzählig. Der Vorstand freut sich, der Mitgliederversammlung 2009 Frau Meike Nau als neues Mitglied vorschlagen zu können.

Ausser den Vorstandsmitgliedern haben sich viele Personen für die Interessen der Lesegesellschaft eingesetzt. Anhang 1 „Personen und Gremien“ gibt eine Übersicht über die verschiedenen Gremien und ihre Mitwirkenden.

In vier Sitzungen hat der Vorstand die üblichen Vereinsgeschäfte erledigt. Als ausserordentliches Geschäft stand einmal mehr die Zukunft der Bibliothek im Vordergrund.

Projekt neue Stadtbibliothek Wädenswil

Im Flyer „Ein langer Traum nimmt Gestalt an“ der im Januar an die Mitglieder der Lesegesellschaft und die Kunden der Bibliothek versandt wurde, ist der Stand der Vorbereitungen (Ende 2008) aufgezeigt. An dieser Stelle wird daher nur zusammenfassend ein Überblick über die verschiedenen Aktivitäten gegeben.

Nachdem Ende 2007 bekannt wurde, dass das alte Feuerwehrdepot an der Schönenbergstrasse ab etwa 2010 tatsächlich für die Stadtbibliothek zur Verfügung stehen wird, wurde die „Arbeitsgruppe neue öffentliche Bibliothek“ unter dem Vorsitz des Stadtpräsidenten Ernst Stocker wieder aktiviert. Das Gesamtprojekt gliedert sich in drei Teilprojekte:

Umbau der bestehenden Feuerwehrgarage in ein Bibliotheksgebäude

Die Bearbeitung der Details erfolgt durch die „Untergruppe Bauliches“ unter dem Vorsitz von Fredy Fischli in 7 Sitzungen. Für die bauliche Umsetzung der Ideen und die Kostenschätzung ist Architekt Alfred von Waldkirch, Abteilung Planen und Bauen, zuständig.

Betriebskonzept der zukünftigen, grösseren Stadtbibliothek

Das zukünftige Konzept wird vom Bibliotheksteam unter Leitung von Regula Wyss erarbeitet.

Zukünftige Trägerschaft der Bibliothek, Leistungsvereinbarung und Betriebskostenbeitrag der Stadt

Diese Fragen werden in Untergruppe „Trägerschaft“ unter Leitung des Stadtpräsidenten abgeklärt.
Insgesamt haben die Leiterin der Bibliothek und der Präsident der Lesegesellschaft an 14 offiziellen Sitzungen und vielen Gesprächen teilgenommen.
Gemäss Zeitplan kann noch im Jahr 2009 über den Umbau der Feuerwehrgarage und den Beitrag der Stadt an die Betriebskosten abgestimmt werden. Wir hoffen natürlich, dass wir dann von den Mitgliedern der Lesegesellschaft und den Kunden der Bibliothek kräftig unterstützt werden.

Kulturabende

Die Veranstaltungssaison der Lesegesellschaft dauert jeweils vom Herbst bis im nachfolgenden Frühling, entspricht also nicht dem Vereins- oder Kalenderjahr. Die Kulturabende im Jahr 2008 wurden von der Arbeitsgruppe Literatur mit Verena Bühler Roth, Daniela Haag Baumann, Meike Nau, René Peter und Regula Wyss organisiert. Christine Klingler Lüthi verantwortete als Leiterin letztmals das Programm der Saison 07/08, das im Mai 08 abgeschlossen wurde. Schon lange vor der Sommerpause liefen intensive Vorbereitungen der Saison 08/09 unter der neuen Leitung von Isabelle Sovilla.
Im Frühjahr 2008 fanden sechs Veranstaltungen unter dem Motto „Fremde Welten“ statt. Eine fremde Welt ist für viele Ältere sicher die Welt des „Poetry Slam“, mit der wir das Jahr eröffneten. Viele Jugendliche fühlen sich hier zuhause, ein fröhlicher Abend im vollen Ticino. Sicher lohnt es sich auch für alle jung Gebliebenen, hier einmal mit zu hören.
„Reisen und Speisen, Fremde Welten in der Literatur und auf dem Teller“ war wieder eher ein Abend für gesetztere Geniesser.
Ist der Berner Dialekt den Zürchern so fremd, dass er sie nicht interessiert? – Pedro Lenz und Patrik Neuhaus führten auf eine sinnreiche, literarisch musikalische Reise in Berner Mundart, leider vor kleinem Zürcher Publikum.
Offensichtlich stehen uns die Glarner mit ihren Mythen und ihrem Dialekt näher als die Berner. Den Ansturm anlässlich der Lesung mit Tim Krohn aus seinem Roman „Vrenelis Gärtli“ konnten wir nur unter Bereitstellen aller verfügbaren Sitzgelegenheiten im Ticino bewältigen.
Viele freuten sich darauf, „am Nachtfeuer der Karawanserei“ in den Orient entführt zu werden. Es tut uns sehr leid, dass nicht alle an diesem stimmungsvollen Abend teilnehmen konnten, der Rosenhofraum war zu klein.
An einem herrlichen Frühlingsabend haben wir die Saison 07/08 auf den „schwankenden Planken“ der Glärnisch abgeschlossen.
Schon fast traditionell ist jeweils im November der Start in die neue Saison mit der „LesBar“. Mitglieder der Arbeitsgruppe Literatur gaben Leseempfehlungen für lange Winterabende. So führten sie mit ihren persönlichen Ansichten ins Motto der Saison 08/09 „Ansichten – Aussichten“ ein.
Bei einer Lesung aus seinem Buch „Hundert Tage“ und in einer anschliessenden Diskussion gab uns Lukas Bärfuss neue und vertiefte Ansichten über ein fast vergessenes Ereignis, den Völkermord in Ruanda.
Wir sind überzeugt, dass die Lesegesellschaft mit Sachthemen und Literatur, Besinnlichem und Fröhlichem, auch im Jahr 2008 einen wesentlichen Beitrag zum kulturellen Geschehen in Wädenswil geleistet hat.

Bibliothek Eidmatt

Für Detailinformationen verweisen wir auf den Jahresbericht der Bibliothek Eidmatt, welcher in der Bibliothek aufliegt. Das Bibliotheksteam Regula Wyss (Leiterin), Silvia Lechner, Irene Dohner und Ruth Brühlmann betreut seit Jahren die Kundinnen und Kunden, pflegt und erneuert den Medienbestand.

Dank

Unser Dank gilt all jenen, die in der Lesegesellschaft aktiv mitwirken, sei es in der Arbeitsgruppe Literatur, im Bibliotheksteam oder im Vorstand. Sie leisten einen wichtigen Beitrag zum kulturellen Geschehen in Wädenswil.
Im Zusammenhang mit dem Projekt neue Stadtbibliothek danken wir den Leitern der Arbeitsgruppen Ernst Stocker und Fredy Fischli, aber auch allen Mitgliedern der Arbeitsgruppen, insbesondere Alfred von Waldkirch für das Ausarbeiten der baulichen Unterlagen.
Wir danken zudem allen, welche die Lesegesellschaft finanziell unterstützen: Mitgliedern, Gönnern, Sponsoren und der Kulturkommission des Stadtrates.

Wädenswil, 20. März 2009

Nick Gaudy, Präsident

Gönner

Folgende Institutionenen und Firmen haben 2007 die Kulturabende der Lesegesellschaft unterstützt:
Kulturkommission des Stadtrates Wädenswil

Sponsoren
Stutz Druck AG Wädenswil
Clientis Sparcassa 1816 Wädenswil

Gönner
Füchslin Baugeschäft Samstagern
Beat Gut Malergeschäft Wädenswil
Lufttechnik AG Wädenswil
Kägi + Co Heizung Sanitär Wädenswil
W. Lüthy AG Buchhandlung Wädenswil
Buchhandlung Ramensperger Wädenswil
Rota AG Baukeramik Natursteine Wädenswil
TUWAG Immobilien AG Wädenswil
Winterthur Hauptagentur Wädenswil Wädenswil


Jahresbericht 2007 der Lesegesellschaft Wädenswil

Vorstand

Anlässlich der Mitgliederversammlung vom 22. März 2007 wurden die Vorstandsmitglieder Nick Gaudy, Christine Klingler Lüthi, René Peter, Isabelle Sovilla und Regula Wyss sowie die Revisoren Irene Wunderlin und Abraham Bislin für ein weiteres Jahr bestätigt.

In vier Sitzungen hat der Vorstand die üblichen Vereinsgeschäfte erledigt. Als ausserordentliches Geschäft stand die Zukunft der Bibliothek im Vordergrund.

Projekt Neue öffentliche Bibliothek – Zeithorizont Jahresende 2009
Wir haben die Vision einer öffentlichen Bibliothek in Wädenswil, die einer Forschungs- und Bildungsstadt würdig ist. Dazu gehören zweckmässige Räume und klare Vereinbarungen mit der Stadt über Aufgaben, Pflichten und Finanzierung (Leistungsvereinbarung). – Beides fehlt bis anhin! - Ein besonderes Anliegen ist uns die Gleichstellung der Mitarbeitenden der Bibliothek mit den Mitarbeitenden der Stadt. Um Vergleichszahlen zu erhalten, erfolgte unter Mithilfe des Stadtschreibers eine Einstufung nach den Richtlinien der Stadt. Es zeigte sich, dass die Bibliothekarinnen wesentlich schlechter gestellt sind als die Mitarbeitenden der Stadt. Eine Anpassung kann nicht durch die Erhöhung der Benutzergebühren verkraftet werden. Der Stadtrat hat deshalb den Jahresbeitrag an die Bibliothek ab dem Jahr 2008 um Fr. 10'000.- erhöht. Dies ist zwar ein grosser „Beitrags-Sprung“, für den wir sehr dankbar sind. Der Betrag reicht aber nicht aus, um das Lohnniveau der städtischen Angestellten zu erreichen. Es muss also weiter nach Lösungen gesucht werden.
Gegen Ende des Jahres kam die erfreuliche Nachricht, dass mit dem Bau des neuen Feuerwehrdepots Anfang 2008 begonnen werden kann. Damit wurde das Projekt „Bibliothek im alten Feuerwehrdepot“ wieder aktuell. Wir danken dem Stadtpräsidenten, dass er die Arbeitsgruppe „öffentliche Bibliothek“ umgehend wieder einberufen hat. Im Januar 2008 hat eine erste Sitzung stattgefunden. Seither sind zwei Untergruppen an der Arbeit. Die Untergruppe „Bauliches“ überarbeitet das seit 2005 schubladisierte Vorprojekt für den Umbau des alten Feuerwehrdepots an der Schönenbergstrasse, die Untergruppe „Trägerschaft“ wird das rechtliche Verhältnis zwischen der Stadt und der Bibliothek klären. Ein wichtiges Thema wird der finanzielle Beitrag der Stadt sein. Gegenwärtig (ab 2008) leistet die Stadt einen jährlichen Beitrag von Fr.95'000.- und stellt die Räume zur Verfügung. Nach den Empfehlungen der Schweizerischen Arbeitsgemeinschaft für Bibliotheken (SAB) sollte sich eine Stadt von der Grösse Wädenswils die öffentliche Bibliothek pro Jahr Fr. 360'000.- kosten lassen!

Kulturabende (Verfasserin: Christine Klingler Lüthi)

Die Veranstaltungssaison der Lesegesellschaft dauert jeweils vom Herbst bis im nachfolgenden Frühling, entspricht also nicht dem Vereins- oder Kalenderjahr. Die Kulturabende im Jahr 2007 wurden von der Arbeitsgruppe Literatur mit Verena Bühler Roth, Daniela Haag Baumann, Meike Nau, René Peter und Regula Wyss organisiert. Christine Klingler Lüthi leitete die Arbeitsgruppe auch 2007 und verantwortete letztmals ein Programm, dasjenige der Saison 07/08. Neu zur Gruppe gestossen ist im Jahr 2007 Alu Homann; die Arbeitsgruppe Literatur freut sich über diese Verstärkung.
Sachthemen und Literatur, Aktuelles und Klassisches: Die AG Literatur hielt auch im vergangenen Jahr an diesem bewährten Mix fest, um ein möglichst breites Publikum anzusprechen. Im Kalenderjahr 2007 fanden im Frühjahr sechs Veranstaltungen unter dem Motto "Alt und Jung" (Saison 06/07) sowie im Herbst zwei unter dem Motto "Fremde Welten" (Saison 06/07) statt.

Frühjahr
Die erste Veranstaltung im Jahr 2007 war Franz Kafka gewidmet – der bekannte Schauspieler Patrick Frey las ausgewählte Texte, was der Lesegesellschaft ein ausverkauftes Ticino bescherte. Viel Informatives hatte im Februar der renommierte Soziologe François Höpflinger mit seinem Vortrag zu den Generationenbeziehungen zu bieten. Unter dem Titel „Heranwachsende Enkelkinder und ihre Grosseltern“ griff er ein aktuelles Thema auf.
Mitte März liess die Lesegesellschaft einen Versuchsballon steigen: René Peter organisierte den ersten Wädenswiler Poetry Slam, der zahlreiche Interessierte ins Ticino lockte und ein voller Erfolg wurde. Für die Lesegesellschaft besonders erfreulich: Auch viele jüngere Zuschauerinnen und Zuschauer fanden den Weg an diese Veranstaltung.
Als „Dessert“ nach der Generalversammlung berichtete der Wädenswiler Historiker Peter Ziegler von Sagen und Legenden aus unserer Region. Die ganz Jungen kamen im April auf die Rechnung: Gustavs Schwestern boten Kindern ab fünf Jahren eine witzige und rasante Aufführung des Klassikers „Räuber Hotzenplotz“.
Zum Abschluss der Saison 06/07 ging es poetisch zu und her: Auf dem bereits traditionellen Literaturspaziergang gab es autobiografische Texte und Gedichte zu hören – ein würdiger Ausklang einer erfolgreichen Saison.


Herbst
Früher als andere Jahre, nämlich bereits am 7. November, startete die neue Saison unter dem Motto „Fremde Welten“ mit einer LesBar. Wiederum stellten Mitglieder der Arbeitsgruppe Literatur einem kleinen, aber interessierten Publikum Highlights aus der Masse der Neuerscheinungen des Jahres 2007 vor.
Zuletzt im Jahr gab es dann einen Abend mit dem bekannten Psychoanalytiker und Satiriker Peter Schneider. Er referierte über „Die Psychoanalyse und der Charme des Unzeitgemässen“ und eröffnete seinen Vortrag mit einem Augenzwinkern: „Herzlichen Dank, dass Sie so zahlreich erschienen sind – es wäre auch gar nicht nötig gewesen...!“ Dem kann sich die Arbeitsgruppe Literatur der Lesegesellschaft natürlich keinesfalls anschliessen – sie hofft für die restlichen Veranstaltungen der laufenden Saison wie auch für die Saison 08/09 auf ein zahlreiches, interessiertes Publikum!


Bibliothek

Für Detailinformationen verweisen wir auf den Jahresbericht der Bibliothek Eidmatt, welcher in der Bibliothek aufliegt. Das Bibliotheksteam Regula Wyss (Leiterin), Silvia Lechner, Irene Dohner und Ruth Brühlmann betreut seit Jahren die Kundinnen und Kunden, pflegt und erneuert den Medienbestand.

Homepage

Seit 2004 können das Programm und die Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen auf unserer Homepage www.lesegesellschaft.org eingesehen werden. Einblick in den Bücherkatalog und Reservationen sind über die Homepage der Bibliothek möglich, www.bibliothek-waedenswil.ch. Neu können Interessierte  über info@lesegesellschaft.org ihre Mailadresse bekannt geben. Sie werden dann jeweils kurz vor unsern Veranstaltungen per Mail erinnert.

Dank

Ein besonderer Dank gilt all jenen, die in der Lesegesellschaft aktiv mitwirken, sei es in der Arbeitsgruppe Literatur, im Bibliotheksteam oder im Vorstand. Sie leisten einen wichtigen Beitrag zum kulturellen Geschehen in Wädenswil.
Stadtpräsident Ernst Stocker und Stadtschreiber Heinz Kundert haben sich für die Besprechung unserer Anliegen in mehreren Sitzungen Zeit genommen, besten Dank!
Wir danken zudem allen, welche die Lesegesellschaft finanziell unterstützen: Mitgliedern, Gönnern, Sponsoren und der Kulturkommission des Stadtrates.
Auch allen Geschäften, die uns erlauben, in ihren Räumen mit Plakaten auf unsere Veranstaltungen hinzuweisen, danken wir.

Mit Bedauern nahmen wir den Rücktrittswunsch von Christine Klingler Lüthi zur Kenntnis. Seit 2003 hat Christine mit ausserordentlichem Engagement und grosser Sachkenntnis die Arbeitsgruppe Literatur geleitet, zusammen mit ihrem Team in jährlich etwa zehn Sitzungen die Saisonprogramme erarbeitet, die Redaktion der Kostproben und unserer Werbe-Publikationen betreut, Lesungen und Referate organisiert und vieles mehr. Besonders eindrücklich waren die Kulturabende nach Christines eigenem Konzept. Wir erinnern uns an „Schatten auf der Seele“ (2003), „Liebe, Lust und Leidenschaft“ (2006) und „Das Leben das mich stört“ (Texte von Kafka, 2007). Dies waren Highlights in unsern Programmen. Eine besondere Anerkennung ihres Könnens erfuhr Christine, als „Liebe, Lust und Leidenschaft“ auch in Zürich, im Theater am Neumarkt, aufgeführt wurde.
Wir, Vorstand, Arbeitsgruppe Literatur und Mitglieder der Lesegesellschaft danken Christine für ihren grossen Einsatz zur Förderung des kulturellen Lebens in Wädenswil und wünschen ihr alles Gute. Wir sind überzeugt, dass sie der Lesegesellschaft weiter verbunden bleibt. Vielleicht wird sie ja als „freie Mitarbeiterin“ wieder einmal einen Kulturabend gestalten. Wir freuen uns schon darauf.

Wädenswil, 28. März 2008

Nick Gaudy, Präsident


Folgende Institutionen und Firmen haben 2007 die Kulturabende der Lesegesellschaft unterstützt:

Kulturkommission des Stadtrates Wädenswil

Sponsoren

Stutz Druck AG Wädenswil
Clientis Sparcassa 1816 Wädenswil

Gönner

Füchslin Baugeschäft Samstagern
Beat Gut Malergeschäft Wädenswil
Lufttechnik AG Wädenswil
Kägi + Co Heizung Sanitär Wädenswil
W. Lüthy AG Buchhandlung Wädenswil
Buchhandlung Ramensperger Wädenswil
Rota AG Baukeramik Natursteine Wädenswil
TUWAG Immobilien AG Wädenswil
Winterthur Hauptagentur Wädenswil Wädenswil
Webcenter HSW Wädenswil

© 2004, Lesegesellschaft Wädenswil, Postfach, 8820 Wädenswil